Dienstag, August 13

Rezension: Sternensturm - Kim Winter

Quelle: thienemann-esslinger.de/planet-girl/
Titel: Sternensturm
Autor: Kim Winter
Genre: YA/ Science Fiction
Verlag: Planet Girl
Erschienen: Mai '12
Seitenanzahl [HC] : 592 Seiten
ISBN: 9783522503099
Preis: 16,95€
Der zweite Teil einer Trilogie.
1.Teil: Sternenschimmer
2. Teil Sternensturm
3. Teil: Sternenstaub

Kaufen bei Amazon?

Hier findet ihr den Klappentext.
Und hier gibt es die Leseprobe.

" Tropfende Steinwände." (Erster Satz)
Mia und Iason sind am eine Hochpunkt in ihrer Beziehung, aber auf der Erde spielen sich merkwürdige Dinge ab. Es verschwinden immer mehr Leute und Mia hört ein merkwürdiges Flüstern in ihrem Kopf, dass sie sich selbst verlieren lässt. Immer mehr zweifelt sich an sich selbst und dann erscheinen die Wächter auf der Erde und alles gerät aus den Fugen, denn Skyto, der oberste Wächter ist nicht mit der Liebe zwischen Mia und Iason einverstanden, aber kann Mia sich ohne Iasons Hingabe diesem Flüstern entziehen oder ist ihr Schicksal mit der Distanz zu Iason besiegelt?

Erster Eindruck

Eine überirdische Liebe.
Diese Fortsetzung wollte ich unbedingt wegen der Entwicklung der Protagonisten und ihrer Liebe lesen, denn mich hat schon ewig keine so außerirdische Liebe gebannt.

Meinung

Auch bei diesem Teil war der Schreibstil bemerkenswert, aber auch hier hatte ich meiner Probleme, denn ich kam nicht drum herum einige Zeilen mehrfach zu lesen, wobei das nicht nur an dem für ein Jugendbuch anspruchsvollem Schreibstil liegt. Dennoch freundete ich mich sehr viel schneller mit dem Schreibstil an, als es beim ersten Teil der Fall war.

Dafür fand ich aber sehr lange nicht in die Geschichte rein, und dass obwohl ich den ersten Teil nur
ein Tag vorher noch gelesen habe, denn die Handlung war sehr stumpf und wiederholte sich oft. Meiner Meinung nach gab es für den Seitenumfang viel zu wenige Höhepunkte, die für Spannung sorgen.
Und auch die Charakter verloren den Glanz, den ich im Auftakt der Reihe so gemocht habe.
Vor allem Mias Veränderung  setzte mir sehr zu, denn sie verlor nicht nur sich selbst. Sie zog sich immer weiter zurück und tat in vielen Momenten nichts außer Trübsal blasen, was einerseits verständlich war, aber andererseits unerwartet, da sie immer nur so vor Hoffnung sprudelte. 
Aber Iason hat eine sehr krasse Veränderung durchlebt, die aber anders als bei Mia eher eine große und willkommene Abwechslung war und für den Handlungsverlauf wichtig war, weshalb ich hier nicht so geschockt war.
Und auch wenn sich dieses Buch hier sehr gezogen hat und der Funke erst sehr spät übergesprungen
ist, lag in diesem Teil sehr viel mehr Gefühl, als in dem Vorgänger, denn nicht nur einmal stürmten die Gefühle auf mich ein. Deshalb bin ich trotz allem sehr gespannt auf das Finale dieser Reihe und hoffe auf noch mehr Abwechslung und einem durchdachteren und geordneterem Handlungsverlauf, wie er in diesem Teil nicht zu finden war.

Fazit

Während die letzten 100 Seiten mich voll überzeugen konnten, tat ich mir mit dem Rest des Buches sehr schwer, denn die fehlende Handlung und das Durcheinander im Handlungsverlauf nahmen mir trotz der Abwechslung, die die Charaktere bewirkten, ein wenig das Lesevergnügen.
Trotzdem will ich den letzten Teil nicht verpassen, denn ich setzte alle Hoffnung darauf, dass die Autorin das Showdown gut rüberbringt und frischen Wind in die Story bringt.
Deshalb sollte jeder, der die Entwicklung von Mia und Iason weiter verfolgen will auch zu diesem Teil greifen, aber keine großen Erwartungen an die Spannung und die Handlung haben.



Kommentare:

  1. Huhu =)
    Ich habe das Buch auch vor kurzem gelesen und kann das mit der fehlenden Spannung nachvollziehen. Das ging mir auch stellenweise so. Mia habe ich allerdings sehr bewundert. Für das was ihr in diesem Band alles widerfährt, hat sie sich erstaunlich gut über Wasser gehalten. Das fand ich schon bemerkenswert. Sie musste echt einiges einstecken und hatte wenig Rückhalt.

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Heei ;)

      Gut, denn ich habe bis jetzt nur wirklich begeisterte Rezensionen gelesen und dachte schon, ich bin die einzige hier, die so denkt, obwohl ich bei Mia eine etwas andere Meinung habe ;)

      Grüße Natalie.

      Löschen