Montag, Mai 26

Rezension: Verliebt in Hollyhill - Alexandra Pilz

Genre: Fantasy
Verlag: Heyne ^^
Erschienen: März '14
Seitenanzahl [HC] : 384
ISBN: 9783453269170
Preis: 16,99€
Der zweite Teil einer Trilogie.

Kaufen bei Amazon?

Hier findet ihr den Klappentext.
Und hier gibt es die Leseprobe.


"Emily?" (Erster Satz)
Nachdem Emily ihren Wurzeln nachgegangen ist, will sie nach München zurück kehren, denn in Hollyhill ist sie nicht gerade willkommen zu. Vor allem Matt scheint sie so schnell wie möglich loshaben zu wollen. Aber wenige Tage vor Emily's Abreise wird Hollyhill - zusammen mit Emily - ein weiteres Mal in die Vergangenheit geschickt.
So bleibt ihr also keine Wahl, als sich zusammen mit Matt und den anderen, der Herausforderung zu stellen. Dabei wird nicht nur Emily's Entscheidung nach Deutschland zurück zu kehren auf die Probe gestellt.

Meinung:

Obwohl der erste Teil schon eine Weile zurück liegt, habe ich schon nach wenigen Seiten wieder in das Buch gefunden, was zu einem großen Teil an der wunderschönen Geschichte liegt, die in diesem Band auch noch in Bezug auf die Handlung und die Spannung zulegt. Auch Emily ist mir nicht fremd geworden, denn ihre Verletzlichkeit, aber auch ihre Neugier blieben mir im Gedächtnis. Aber
dennoch durfte ich einen neuen Teil von Emily kennen lernen, der durch ihre Weiterentwicklung herbeigeführt wurde, denn sie hat nicht nur einen besseren Sinn für ihre Fähigkeit, sondern wird auch noch reifer und so wird auch ihr Charakter tiefgründiger, was mit ihrer Geschichte einherführt. Auch Matt öffnet sich immer weiter gegenüber Emily und zeigt so einiges an Tiefe, welche er uns im ersten Teil verwehrt hat. So erfährt man hier mehr über seine Vergangenheit und den Grund für seine Verschlossenheit. Aber durch diese Öffnung gegenüber Emily, die nach und nach von statten geht, dreht sich Matt fast um 180 Grad, was ihn leider auch zu einem gewöhnlichen Charakter macht. Aber auch die anderen Charaktere zeigen mehr von sich, so darf man auch einige neue Gaben kennen lernen. So lernt man die Menschen aus Hollyhill kennen und lieben, denn sie sind alle grundverschieden und können doch nicht ohne einander. Und ob Emily da reinpasst, muss wohl jeder für sich entscheiden.
Die Handlung selbst zeigt sich von einer neuen Seite, denn bei diesem Sprung ist Emily in Hollyhill und erfährt welche Schritte eingeleitet werden müssen, sobald Hollyhill in der Vergangenheit angekommen ist. Sie darf neue Kleider anprobieren, die sehr authentisch dargestellt werden und ist ganz vorne mit dabei, als nach einer Lösung oder zumindest einem Ansatz gesucht wird und versteckt sich nicht, obwohl ihre Unwissenheit ihr das ein oder andere Mal im Weg steht. Auch was die Spannung angeht steigert sich die Autorin, denn kaum taucht man als Leser in das Hollyhill der Gegenwart ein, wird man in die Vergangenheit entführt. Schon während die Bewohner Pläne zum Vorgehen schmieden steigt die Spannung rasant an und so richtig
interessant wird es, als Matt und Emily sich aufmachen um die Lösung des Rätsels zu finden. So
erfährt man ganz nebenbei etwas über das Leben in England im 18. Jahrhundert, was der Handlung das gewisse etwas gibt und die Liebesgeschichte, die einer Teenie-Romanze gleicht, in den Hintergrund rückt.
Nach und nach werden so die Fäden zusammengeführt und schlussendlich macht alles einen Sinn und Emily ist nicht nur im einige Erfahrungen reicher, sondern erfährt einiges über die Vergangenheit ihre Mutter und deren Motive. Auch das Ende hat mich trotz Vorahnungen überrascht, weshalb ich froh bin, dass es noch nicht zu Ende zu sein scheint. 

Fazit

Wie man schon dem Titel entnehmen, spielt in diesem Band die Verliebtheit eine große Rolle, dies bringt aber auch einige andere Gefühle hervor, die nicht immer gut gemeint sind. Aber es hat auch was gutes, denn man lernt die Menschen aus Hollyhill, aber auch Emily besser kennen und kann sich zumindest hin und wieder in ihre Lage versetzen. Während die Charaktere ein paar neue Facetten aufweisen, scheint auch die Handlung sich zu steigern, denn sie ist nicht nur mit vielen Details gespickt, sondern haucht der ganzen Geschichte das fantastische ein, welches sie so besonders macht. Also sollte sich jeder, der Zeitreisen mag und schon vom ersten Teil angetan war, ranmachen und das Buch unbedingt lesen. 


Kommentare:

  1. Hm, ich bin ja noch zwiegespalten ob ich das Buch lesen soll :D
    Der erste Teil konnte mich leider noch nicht so richtig überzeugen. Würdest du sagen das der zweite Band besser ist als der erste?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das würde ich tatsächlich sagen ;)

      Grüße Natalie.

      Löschen