Dienstag, September 30

Rezension: Grischa_Lodernde Schwingen - Leigh Bardugo

Originaltitel: Ruin and Rising
Autor: Leigh Bardugo
Genre: Fantasy
Verlag: Carlsen
Erschienen: Aug '14
Seitenanzahl [HC] : 432 Seiten
ISBN: 9783551582973
Preis: 18,90€
Der dritte Teil der Trilogie.

Beim Verlag bestellen.
Und hier gibt es die Leseprobe.

'Das Ungeheuer hieß Imzumrud und manche sagtem es habe die Gänge unterhalb von Rawka geschaffen.(Erster Satz)
Auch wenn Alina dem grausamen Kampf gegen die Schattenkrieger des Dunklen entkommen konnte, fühlt sie sich schwächer den je. Der Asket sperrt sie nämlich in der weißen Kathedrale ein, aber Alina und ihre Grischa lassen sich davon nicht unterkriegen und der Asket muss sich Alina's Wunsch, den Feuervogel und damit den dritten von Morozow's Kräftemehrern zu suchen, beugen. Aber sogar mit dem dritten Kräftemehrer und dem kläglichen Rest ihrer Gefolgschaft, braucht sie noch mehr Verbündete um den Dunklen entgegentreten zu können und die letzte Schlacht zu schlagen.


Rezension
Da ich den Schreibstil schon aus den Vorgängern kannte, fiel es mir relativ leicht in die Geschichte einzusteigen, auch wenn der letzte Teil schon eine Weile zurücklag. Nur bei dem Prolog und dem Epilog, die von einer dritten außenstehenden Person erzählt werden, tat ich mir schwer. Der Grund dafür, dass diese Teile sehr unpersönlich im Vergleich zum Rest des Buches waren, aber dennoch lässt sich nicht abstreiten, dass diese Perspektive super zu der Geschichte rund um Alina und Rawka passt, denn sie gibt ihr einen magischen und märchenhaften Touch, der schon der Geschichte  selbst anhängt.
Und gerade weil der letzte Teil schon ein Stück zurückliegt klärt uns die Autorin noch einmal kurz über die aktuelle Situation auf, bevor sie mit Richtung Finale geht. Als Einstimmung gibt's auch gleich zu Beginn ein wenig Action als Ausgleich für die anschließende Suche, die eine ganze Weile dauert. Dazu kommt leider, dass die Handlung zunächst noch etwas stockt.
Erst als sich altbekannte Charaktere zu Alina gesellen, steigt die Spannung wieder, denn ich wurde ab diesem Zeitpunkt zu neuen Kulissen entführt und durfte die Landschaft in und um Rawka weiter entdecken. Der Höhe- und Wendepunkt der gesamten Reihe wurde schließlich, wie erwartet, beim Showdown mit dem Dunklen erreicht, dessen Spannung bis zum Schluss anhält. Außerdem ist es erwähnenswert, dass die Originalität dieser Reihe auch in Band drei nicht abnimmt. 
Auch das Ende hat alles, was ein Reihenabschluss so braucht, von Dramatik über ein Happy End und vielem mehr.
Im Gegensatz zur Geschichte hatte ich sehr mit Alina zu kämpfen, da sie immer öfter in ihre Rolle als Heilige schlüpfte und meine Sympathie ihr gegenüber so stetig nachließ. Ein weiterer Grund dafür war, dass sie sich, trotz ihrer Gefühle, immer weiter von Maljen entfernte.
Auch Maljen zieht sich wie schon im Vorgänger immer weiter zurück, obwohl er ein wichtiger Teil der Geschichte und ein sehr ausgeglichener, bescheidener und einzigartiger Charakter ist, der mir schon im ersten Teil sehr ans Herz gewachsen ist, weil er zwischen den vielen Grischas immer noch heraussticht. 
Und dann gibt es da noch den Dunklen, dessen (Familien-) Geschichte überaus interessant und voller Überraschungen ist ist. Aber auch wenn er in seinen Tiefen charmant zu sein scheint, fiel es  mir persönlich schwer in zu mögen, da er sich zu oft wie ein kleines Kind aufführt, dass nicht das bekommt, was er will. 
Jedoch muss man dazu sagen, dass es nicht die vielschichtigen Charaktere waren, die mich verzaubert haben, sondern die tiefen Gefühle und die zarten Bänder der Beziehungen. Man konnte schon fast den fließenden Übergang zwischen Hass und Liebe sehen, der vor allem den dritten Teil prägt.

Fazit


Wie erwartet bietet dieser Band neben altbekannten Charakteren und ihren Problemen, eine, wenn auch zunächst stockende, Handlung, die schließlich doch einiges an Spannung bietet und uns schlussendlich ein überraschendes und gelungenes Ende bietet. Dazu kommt, dass trotz der Versuche der Charaktere sich zu verschließen, das Buch vor Emotionen sprudelt und, neben der Originalität, das Buch auf seine Weise prägt.

Impressionen: 

Hass. Liebe. Macht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen